Werkzeugstahl

Hier erhalten Sie eine Übersicht zu unseren Werzeugstählen

Wir haben unsere 52 Stahlgüten nach ihren Eigenschaften und / oder ihrem bevorzugten Verwendungszweck in
Gruppen klassifiziert.

Die Bezeichnung von Stählen:

Neben der Werkstoffnummer, der in ganz Europa bekannten und verwendeten numerischen Bezeichnung,
sind wir bemüht, die gängigste der alternativen Stahlnormen, ob AFNOR-Norm oder AISI-Norm, aufzuführen.
Alle weiteren korrespondierenden Bezeichnungen (oder Normen) können im Datenblatt der jeweiligen Stahlgüte
eingesehen werden.

Definition und Eigenschaften der verschiedenen Unterkategorien von Werkzeugstahl:

Aufgrund eines höheren Reinheitsgrades und der niedrigen Gehalte an Phosphor und Schwefel sind alle
Werkzeugstähle, Schnellarbeitsstähle oder Nitrierstähle als Edelstähle zu deklarieren.

Unlegierter Werkzeugstahl eignet sich für die Herstellung von einfachen Werkzeugen, die eher einer
geringen Beanspruchung unterliegen.

Nach einer gezielten Wärmebehandlung, welche bewirkt, dass sie bei Arbeitstemperaturen von bis zu 200 °C
verwendet werden können, können sie sich durch hohe Oberflächenhärte, hohe Verschleißfestigkeit und gute
Schneidfähigkeit bei / trotz zähem Kern auszeichnen.

Legierter Werkzeugstahl hingegen kann dank einer hohen Härteannahme, eines hohen Verschleißwiderstands
und / oder einer hohen Zähigkeit für die Be- und Verarbeitung von Materialien wie Blech oder Kunststoff verwendet werden.

Zäh, druckfest und verschleissresistent eignen sich Kaltarbeitsstähle sowohl für die Herstellung von Werkzeugen,
mit denen spanabhebend (z.B. Scheidewerkzeuge, Stanzwerkzeuge usw.) als auch für die Produktion von Werkzeugen,
mit denen spanlos gearbeitet wird (z.B. Prägen). Solche Werkzeuge werden bei Temperaturen von bis zu 200 °C verwendet.

Warmarbeitsstähle hingegen werden, da sie sich durch eine hohe Warmfestigkeit, Warmzähigkeit, Verschleißfestigkeit,
Temperaturwechselfestigkeit sowie eine hohe Anlassbeständigkeit auszeichnen, nicht nur für Schneide- oder Stanzwerkzeuge
verwendet, sondern auch für Schmiedewerkzeuge, Warmscheren und andere Werkzeuge, die dauerhaft Temperaturen von
über 200 °C ausgesetzt sind.

Da sie polierbar, warmbeständig, druck- und verschleißfest und teilweise sogar korrosionsbeständig sind und damit auch im
Bereich der Kunststoffbearbeitung und -verarbeitung eingesetzt werden können, eignen sich Kunststoffformenstähle besonders
für die Herstellung Spitzwerk- und Gießwerkzeuge.

1.2990 1.2714+QT 1.2361 1.2312        
1.2842 1.2709 ESU 1.2360 1.2311 1.2083 ESU      
1.2510 1.2550 1.2358 1.2294 1.2080   1.4571  
1.2826 1.2436 1.2344 1.2210 1.2067   1.4305  
1.2767 1.2379 1.2344 ESU 1.2162 1.1730   1.4301 1.7225
1.2767 ESU 1.2367 1.2343 1.2099 1.0570 HSS 1.3343 1.4122 1.7225+QT
1.2738 1.2365 1.2343 ESU 1.2085 Toolox 33 HSS PM 23 1.4112 1.7147
1.2714 1.2363 1.2316 1.2083 Toolox 44 HSS PM 4 1.4034 1.7131